Develey nachhaltiger Grillen

So langsam wird es wärmer und der Grillduft ist überall zu entdecken...

Grünes Grillen

Über die Auswahl des Grills oder auch des Grillguts lässt sich streiten. Aber eines haben wir als Grillfans doch gemeinsam: Wir wollen es möglichst umweltschonend und nachhaltig gestalten. Hierzu haben wir ein paar Tipps parat:

 1: Die richtige Grillkohle
Kohle hört sich ja erstmal nicht unbedingt nach einem Produkt an, dass aus fernen Ländern kommt, oder? Unsere Recherchen haben aber was anderes ergeben: 90% der Holzkohle, die wir im Supermarkt finden, kommt aus fernen Ländern wie Afrika und Südamerika. Und dabei auch noch oft aus illegaler Abholzung. Wir wissen aber, dass der Regenwald dort benötigt wird, um unser Klima zu bewahren. So haben wir neue Alternativen als Grillkohle entdeckt: Olivenkerne und Weinreben. Geben zudem noch ein tolles Aroma. Ausprobieren lohnt sich!

2: Möglichst wenig Müll beim Grillen
Papiergeschirr und Alufolie? Braucht man heute beim Grillen nicht mehr. Es gibt inzwischen auch leichte und wiederverwendbare Teller aus Bambus und Co. Diese sind auch beim Picknick im Park einfach zu transportieren und immer wieder einzusetzen. Und auch schon beim Einkauf des Grillgutes kann man auf möglichst wenig Müll achten: Würstchen beim Metzger direkt in die eigene Tupperdose packen lassen, Gemüse auf dem Markt ohne Kunststoffumverpackung kaufen. Jede kleine Tat führt zu ein bisschen weniger Müllaufkommen.

3: Das richtige Bier zum Grillen
Ja, am Grill gehört ein Bier natürlich dazu. Aber muss es immer die große Marke sein, die vielleicht gar nicht in Deutschland produziert wird und lange Transportwege hinter sich hat? Der Griff zum regionalen Bier ist meist die bessere Wahl: Durch kurze Transportwege wird die Umwelt weniger belastet und spätestens seit Corona supporten wir doch gerne die Locals.

4: Resteverwertung?!
Ja, wir kennen das: Man will immer möglichst viele verschiedene Grillsaucen probieren. Naja und Ketchup und Senf dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nach dem Grillvergnügen sind dann sehr viele Flaschen geöffnet. Diese muss man nicht unbedingt bis zum nächsten Mal Grillen aufbewahren, sondern kann diese auch in anderen leckeren Gerichten verarbeiten. Tolle Rezepttipps hierzu findet ihr hier!