Handspülen vs. Geschirrspüler

Ökoduell

Wir sind der Diskussion alle schon einmal begegnet: Was ist für die Umwelt besser? Per Hand zu spülen oder den Geschirrspüler zu nutzen? Wir haben mal die Fakten gesammelt und überlassen Euch die Entscheidung.

Mit der Hand spülen
Bei jedem sieht das „Per Hand spülen“ ein wenig anders aus: Der eine flutet seine einzelne Pfanne mit Wasser, der andere füllt das Spülbecken spärlich und wäscht Teller und Geschirr der letzten drei Tage auf einmal ab. Zwischen 0,2 und 16 Kilowattstunden und 14 bis 170 Liter Wasser werden pro Abwasch verbraucht. Und dann gibt es natürlich auch noch die Unterschiede im Spülmittel. Die harten Fakten aber sind:
Wasserverbrauch pro Abwasch: ca. 14 Liter bei sparsamem Umgang
Co2-Ausstoss pro Abwasch: ca. 570 Gramm bei sparsamem Umgang

Spülmaschine
Auch hier haben wir wieder Unterschiede: Der eine nutzt das neues Hightech-Modell an Maschine während der Andere noch mit Omas erster Maschine aus 1960 unterwegs ist. Aber selbst das älteste Modell verbraucht pro Spülgang nicht mehr als 10 Liter Wasser und nur max. zwei Kilowatt Stunden Strom. Hört sich erstmal gut an, oder? Jedoch müssen wir fairerweise auch die Herstellung der Spülmaschine mit berücksichtigen: Die Energie hierzu liegt bei ca. 1000 Kilowattstunden Strom. Die harten Fakten:
Wasserverbrauch pro Abwasch: ca. 10 Liter 
Co2-Ausstoss pro Abwasch: ca. 700 Gramm